Presseberichte 2019

Hundesportverein Ransbach-Baumbach e.V.

Begleithundeprüfung

So manch einer weiß mit dem Begriff Begleithundeprüfung(BH) nicht sonderlich viel anzufangen. Selbst der ein oder andere Hundebesitzer- ohne Kenntnis vom Hundesportgerät leicht in die Irre des Gedanken die BH sei gleichzusetzen mit Blinden-Begleithunden o.ä. weit gefehlt. Bei der Begleithundeprüfung handelt es sich um die Grundprüfung im Hundesport. Ohne die BH geht im Hundesport nichts. Sie ist sozusagen das Seepferdchen im Hundesport. Wo für den Freizeit- und Familienhund der Hundeführerschein völlig ausreichend ist, da ist es für einen Hundesportler Pflicht die BH-Prüfung zu absolvieren, um am Hundesport teilnehmen zu können.

Wer am Hundesport interessiert ist und eine BH-Prüfung ablegen möchte, kann sich auf folgende Kriterien einstellen. Grundvoraussetzung für die BH-Prüfung ist die Mitgliedschaft in einem eingetragenen Hundesportverein. Der Hund sollte zum Zeitpunkt der Prüfung mindestens 15 Monate alt, Hundehaftpflicht versichert und gechipt sein. Vor dem eigentlichen Teil auf dem Gelände muss ein sog. Sachkundenachweis als schriftlicher Test durchgeführt werden. Im Anschluss auf dem Gelände werden in vorgegebener Reihenfolge die einzelnen Elemente der Unterordnung wie „bei Fuß gehen“, „sitz“ oder Tempowechsel absolviert. Dazu kommt noch ein „Verkehrsteil“ in dem sich die Hunde unauffällig und möglichst entspannt gegenüber Radfahrern, Joggern o.ä. verhalten sollten.

Ob man am Ende tatsächlich eine BH braucht ohne Hundesport zu betreiben, lässt viel Raum zur Diskussion. Fakt ist, das Training bei der Unterordnung und im Alltag sollte kein Hundebesitzer schleifen lassen. Nur so kann ein stressfreies Zusammenleben mit dem vierbeinigen Familienmitglied zu Hause und in der Öffentlichkeit stattfinden.

Wer Interesse an einer BH-Prüfung hat kann uns gerne zum Training besuchen. Trainingszeiten: samstags 14:00-14:45 Uhr.

Auch Interessenten allgemein am Hundesport sind immer willkommen. Die jeweiligen Trainingszeiten entnehmen sie bitte unserer Homepage.

www.hsv-raba.de

Hundesportverein Ransbach-Baumbach e.V.

 

 

Welpentraining

Braucht man sowas? Muss der Welpe da schon was können? Ja und nein. Wer mit seinem neuen Familienmitglied Spaß und Freude im Alltag haben möchte, sollte schon frühzeitig mit der Sozialisierung der Hunde untereinander und grundlegende Gehorsamsübungen beginnen.

Je nach Hunderasse werden die niedlichen kleinen Racker bald größer, schwerer und kräftiger. Ein kleiner Hund, der an der Leine zerrt oder bellt, ist allenfalls lästig. Hat ein Hund erst mal 20 kg - oder gar mehr - erreicht, dann hat so mancher Hundehalter seine liebe Mühe seinen Hund zu halten. Große bellende Hunde wirken auf die Umwelt oft auch bedrohlich oder aggressiv.

Hat man den Zeitpunkt erst einmal verpasst, ist es umso mühseliger mit dem Hund gewisse Grundkommandos zu trainieren. Im Welpentraining geht es neben der Sozialisierung und dem Grundgehorsam auch um den Austausch von Informationen der Besitzer untereinander oder mit den Trainern.

Jedes Hund- und Halter-Team hat eigene Schwachstellen, die es im Alltag zu bewältigen gilt. Diese können behoben werden, bevor sie zu einem ernsten Problem werden. Dazu gehört das Stadttraining und das Training auf dem Vereinsgelände.

Das Stadttraining ist für alltägliche Situationen enorm wichtig. Niemand möchte mit seinem Hund negativ auffallen oder mit einem gestressten Hund unterwegs sein.

Unabhängig ob in der Stadt, im Wald oder Feld und Wiesen.

Im Stadttraining geht es neben verschiedenen Geräuschkulissen und vielfältigen Fremdgerüchen, auch um ungewohnte Untergründe. (z.B. Gitterroste, Fahrstühle usw.)

Wer nicht gerade in der Stadt wohnt, kann seinem Hund antrainieren das Häufchen schon vorab auf einem Grünstreifen zu verrichten. Es macht sich immer gut darauf zu achten einen Hundekotbeutel für den Hundehaufen dabei zu haben. Niemand möchte von einer Tretmiene (Hundehaufen) überrascht zu werden. Vorgärten anderer Mitmenschen sind da auch nicht die beste Wahl. Vorzugsweise bei unkastrierten Rüden wird ein Stadtbummel zur wahren Tortur wenn jeder Laternenpfahl, jedes Straßenschild und jede Hausecke markiert werden müssen.

Aus dieses gilt es im Stadttraining zu lernen. Das Training auf dem Vereinsgelände ist nicht weniger anstrengend für die Welpen. Die Übungen für den Grundgehorsam erfordern hohe Konzentration. Es wird viel an der Bindung zwischen Hund und Halter gearbeitet. Den Hund an der Leine kann man gut konditionieren. Ohne Leine sieht es da bei vielen schon anders aus. Solange keine äußeren Einflüsse locken, ist Hundchen gut abrufbar. Aber wie sieht es aus, wenn andere Hunde ungefragt und ohne Leine zu einem kommen. Wenn ein Hase, Maus, Reh, Ente, Katze ö.ä. in Sichtweite kommt? Da sind Frauchen oder Herrchen schnell vergessen. Auch solche Situationen werden trainiert. Die Aufmerksamkeit des Hundes und die Abrufbarkeit (s.Foto) ist einer der wichtigsten Elemente im Hundehalterdasein und im Hundesport mit einer guten Bindung zum Hund und etwas Grundgehorsam steht einem entspannten Alltag mit Hund nichts mehr im Wege. Wer möchte, darf jederzeit zum Welpentraining mit einsteigen.

Trainingszeiten:

samstags jeweils 13:00 - 13:45 Uhr, Welpen I (8 - 15 Wochen), Welpen II (16 - 24 Wochen). www.hsv-raba.de

Neuwahlen 2019

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Ransbach-Baumbach e.V. aus Freude am Hund