HSV Ransbach-Baumbach e.V.
HSV Ransbach-Baumbach e.V.

Obedience

In einem Obedience-Wettbewerb (OB) wird das kooperative und kontrollierte Verhalten des Hundes überprüft. Besonders zu beachten sind der gute Kontakt zwischen Hund und Hundeführer sowie das bereitwillige Gehorchen des Hundes, auch wenn er sich in einem Abstand vom Hundeführer befindet.

 

 

Obedience-Prüfungen werden in den Stufen Beginner-Klasse, Klasse 1, Klasse 2 und Klasse 3 durchgeführt. Die Durchführungen in den Klassen Beginner-Klasse, Klasse 1 und 2 werden durch die VDH-Obedience-Prüfungsordnung (VDH-OB PO) geregelt. Die Klassen 1 und 2 sind angelehnt an die FCI Klassen 1 und 2, eine zwingende/automatische Anpassung an Veränderungen der FCI Klassen erfolgt nicht. Die Klasse 3 wird durch das FCI-Reglement vorgegeben und entspricht der FCI­ Internationale-Obedience-Klasse 3.

 

NEUE PRÜFUNGSORDNUNG OBEDIENCE 2016

Übungen Beginner-Klasse

KLASSE 1 (FCI)

Gruppenübung: 1 Minute sitzen, Hundeführer in Sicht. Bei der Position aus der Bewegung kann zwischen Sitz und Platzgewählt werden. Dies ist dem Steward und Leistungsrichter
vorab mitzuteilen.Bei der Übung „In ein Quadrat schicken mit Platz und
Abrufen“ ist dem Leistungsrichter vor dem Start mitzuteilen, ob
der Hund im Quadrat steht oder sofort abliegt.Die neue Übung „Um einen 10 Meter entfernten Pylonherumschicken“

Übungen Klasse 1
Übungen Klasse 2

KLASSE 2 (FCI)
Gruppenübung: nun 2 Minuten Liegen in einer Gruppe, Hundeführer
außer Sicht.
Fußarbeit:

In der Freifolge werden nun 8 bis 10 Schritte Rückwärtsgehen
verlangt.Bei der Position aus der Bewegung wird zwischen Steh und/
oder Sitz und/oder Platz gewählt. Der Leistungsrichter bestimmt
vor der Prüfung, welche zwei Positionen und in welcher Reihenfolge
diese gezeigt werden müssen (Abb. 1 und 2).Bei der Übung „In ein Quadrat schicken mit Platz und Abrufen“ ist dem Leistungsrichter vor dem Start mitzuteilen, ob
der Hund im Quadrat steht oder sofort abliegt.
Statt Holzapport über die Hürde ist ab 2016 nur noch Metallapport
über die Hürde statthaft.

Übungen Klasse 3

KLASSE 3 (FCI)
Gruppenübung:
Die Übungen 1 und 2 werden miteinander kombiniert.
Teil 1: 2 Minuten Sitzen in einer GruppeTeil 2: 1 Minute Liegen in einer Gruppe mit Abrufen

Die Punkte werden für beide Übungen nach Beendigung des
zweiten Teils einzeln vergeben.Die Übung beginnt, wenn alle Hundeführer einer Gruppe
mit ihren Hunden in Grundstellung im Abstand von ungefähr
4 m in einer Reihe stehen und der Steward ankündigt, dass die
Übung beginnt. Auf Anweisung verlassen die Hundeführer für
2 Minuten ihre Hunde und begeben sich außer Sicht. Nach Ablauf der 2 Minuten werden die Hundeführer dazu aufgefordert,sich innerhalb der Ringabgrenzung in einer Reihe mit Blickrichtungzu ihren Hunden aufzustellen. Die Hundeführer werden
danach angewiesen, auf ihre Hunde zuzugehen und nicht
weniger als ungefähr 10 m vor ihnen auf Anweisung stehen zu
bleiben. Der erste Teil der Gruppenübung wird daraufhin vom
Steward für beendet erklärt.

Einzelübungen:
Die Freifolge beinhaltet auch 5 bis 10 m Rückwärtsgehen, evtl.
mit einem Winkel.
Die Box:
Vor Beginn der Übung informiert der Hundeführer den LR
darüber, ob er seinem Hund im Quadrat erst das „Steh“- und
dann das „Platz“-Kommando oder direkt das „Platz“-Kommando
geben wird.
Der Hundeführer schickt seinen Hund in einen Kreis und
gibt die Anweisung zum Stehen. Alle vier Füße des Hundes
müssen sich innerhalb dieses Kreises befinden. Der Kreis hat
einen Radius von 2 m und der Kreismittelpunkt befindet sich
etwa 10 m vom Startpunkt entfernt. Im Mittelpunkt des Kreises
kann sich eine sehr kleine Markierung befinden (kein
Pylon oder Halbschale), dies ist aber nicht erforderlich.

Der
Umfang des Kreises muss durch Markierungen sichtbar gemacht
sein. Möglich sind mindestens acht Markierungsstriche oder
eine durchgehende Kennzeichnung des gesamten Kreisumfangs.
Der Hund sollte in einer geraden Linie in den Kreis laufen und
sich von dort in einer geraden Linie von vorne in das Quadrat
begeben. Der Winkel zwischen den Verbindungslinien vom
Startpunkt zum Kreismittelpunkt sowie vom Kreismittelpunkt
zur Mitte des Quadrats muss 90° betragen (Abb. 3).
Die neue Übung 8: Um einen Pylon senden, Steh/Sitz
oder Platz und Holzapport mit Richtungsanweisung über
einen Sprung
Bevor der Wettkampf beginnt, legt der LR fest, welche
Position
(Steh/Sitz/Platz) der Hund auf dem Rückweg zum
Hundeführer einnehmen soll. Diese Position gilt für alle Teilnehmer
dieser Klasse.
Der Hundeführer lost aus, auf welche Seite (links/rechts vom
Hundeführer aus gesehen) der Hund apportieren und springen
soll. Daraus ergibt sich auch, ob der Hund den offenen Sprung
oder die geschlossene Hürde nehmen soll.
Es wird verdeckt gelost, das Ergebnis wird dem Hundeführer
nicht mitgeteilt. Der Hundeführer erhält diese Information

erst, nachdem der Hund die Position Steh/Sitz oder Platz eingenommen hat.
Die Holzapportel werden immer in der gleichen Reihenfolge innerhalb eines
Wettkampfes ausgelegt (von rechts nach links oder von links nach rechts),
unabhängig davon, welches Apportel ausgelost wurde.
Der Hundeführer steht mit seinem Hund in Grundstellung am Startpunkt.
Der Steward kündigt den Beginn der Übung an und legt jeweils ein Holzapportel
ca. 5 m hinter die Hürden.Auf Anweisung schickt der Hundeführer seinen Hund um den Pylon.Wenn der Hund den Pylon eindeutig umrundet hat und sich ungefähr 2 m
weit auf dem Rückweg zum Hundeführer befindet, aber noch nicht die imaginäre
Linie zwischen den beiden Apporteln überschritten hat, gibt der Hundeführer
selbstständig dem Hund die Anweisung, die Position einzunehmen, die
vom LR zuvor bestimmt wurde. Hör- und Sichtzeichen dürfen gleichzeitig
gegeben werden.Nach ca. 3 Sekunden informiert der Steward den Hundeführer, welches
Apportel der Hund apportieren soll. Daraufhin gibt der Hundeführer dem
Hund das Kommando, das ausgeloste Apportel über die auf derselben Seite
stehende Hürde bzw. den Sprung zu apportieren (Abb. 4).
Bei der Geruchsidentifikation werden nunmehr 6 – 8 Holzgegenstände
verwendet. Das Auslegemuster soll für alle Starter der Klasse gleich bleiben.
Diverse Auslegebeispiele sind der neuen PO beigefügt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Ransbach-Baumbach e.V. aus Freude am Hund